"Schwanzwedeln bedeutet Freude" oder doch nicht?

So oder so ähnlich hört man es immer, wenn Menschen die Körpersprache eines Hundes deuten, welcher schwanzwedelnd vor ihnen steht. Leider ist das meistens nicht ganz richtig.

 

Eine sich bewegende Rute eines Hundes bedeutet zunächst erst einmal, dass er aufgeregt und auf etwas gespannt ist. Das kann aufgrund von Freude, Abwehr und Stress sein.

Ein Hund der einem Artgenossen begegnet, bewegt auch seine Rute und kann dennoch auf Angriff gehen.

Entscheidend ist immer, ob sich nur die Rute oder der ganze Körper bzw. das Hinterteil mit bewegt und wie schnell sich die Rute bewegt.

Umso erregter der Hund ist, desto schneller bewegt sich die Rute und umso weniger innere Ruhe hat dieser Hund.

Wahre Freude drückt ein Hund NUR mit Schwanzwedeln in Verbindung mit dem sich locker bewegenden Hinterteil aus.

 

Die Rute ist das sogenannte Stimmungsbarometer des Hundes. Die Schnelligkeit der Bewegung und die Lockerheit des restlichen Körpers ist dabei entscheidend.